Metamorphische Behandlung

Metamorphose ist die Bewegung
von dem, der ich bin,
hin zu dem, der ich sein kann
und im Potential schon bin

Gaston Saint Pierre

 

Die Metamorphische Methode ist ein direkter und ebenso einfacher Zugang zu den Selbstheilungs- und den Selbstentwicklungskräften jedes Menschen. Dabei werden die der Wirbelsäule zugeordneten Reflexpunkte beginnend von den Füßen, dann zu den Händen und schließlich am Kopf sanft berührt. Es hat sich gezeigt, dass diese Punkte mit der Zeit unserer embryonalen Entwicklung in Verbindung stehen. In diesem Zeitabschnitt haben wir alle Eigenschaften herausgebildet, die heute unser Leben bestimmen.

 

Der Ausführende dieser Methode ist einzig eine Art Katalysator, der absichtslos die Behandlung durchführt. Er will dabei keine bestimmten Ergebnisse erreichen. Im Rahmen dieser Arbeit wird es der Lebenskraft des Behandelten überlassen, sein Potential an Kreativität zu befreien und bestehende innere Muster zu verwandeln.

 

Die Metamorphische Methode ist einfach zu erlernen. Weil keine speziellen Vorraussetzungen und Fähigkeiten erforderlich sind, ist sie ideal in der Familie, im sozialen, pädagogischen und medizinischen Bereich anzuwenden. Einzig eine an nichts anhaftende und dem anderen völlige Freiheit gewährende Einstellung macht es dem Behandelten möglich, sich in die ihm eigene Richtung zu wandeln und sein volles Potential zu leben. Für diese Wandlung ist ein Kontext jener Art nötig, wie ein Samenkorn die Erde braucht, um sich zu entwickeln.

 

Nach einer Sitzung erleben viele Behandelte umgehend eine physische und emotionale Veränderung; manchmal sogar ihrer Lebenssituation. Unser Alltagsbewusstsein nimmt diese Veränderung mitunter kaum oder nicht wahr, während Menschen in unserer Nähe den Unterschied deutlich erkennen.

 

Diese Methode behandelt keine Symptome – sie ist ein möglicher Weg aus alten Mustern. Sie kann singulär oder in Verbindung mit der klassischen sowie der komplementären Medizin angewandt werden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.