Beispiel der Wirkung eines “Quantencoachings”

Neulich in meiner Praxis: Eine Klientin rief an. Sie sei „durch den Wind“. Die Häufung einiger Ereignisse hätte sie an den Rand des Erträglichen gebracht. Dazu hatte sie bereits alle identifizierbaren Situationen und Gefühle aufgeschrieben (sie war vorbereitet, weil wir immer wieder einmal miteinander arbeiten) und wünschte sich dringend Erleichterung. Auf einer imaginären Schmerzskala ordnete sie ihren aktuellen Zustand bei minus 10 ein (die höchste Punktzahl).

Ich begann damit, das aktuelle Gefühl umzuwandeln, gefolgt von allen Gefühlen, die jedes einzelne Ereignis in ihr ausgelöst hatten. Bald wurde für mich offensichtlich, dass alle einen „gemeinsamen Nenner“ hatten, auch wenn sich mir dieser noch nicht als Wort zeigte. Ich löste still den unbekannten zugrundeliegenden Ursprung all dieser Ereignisse. Das tiefe Durchatmen und Gähnen meiner Klientin zeigte, dass etwas in Fluss kam.

Körperlich tauchte Druck in ihrem Bauch- und Herzraum auf. Ich arbeitete weiter mit dem, was sich zeigt. Ich transformierte die Körperempfindungen auf den unterschiedlichen Ebenen: Mental, Emotional… Plötzlich rief meine Klientin: „Mensch, ich erkenne, dass all meinen schmerzhaften Erfahrungen das gleiche Glaubenssystem zugrunde liegt! Ich glaubte, nicht so sein zu dürfen, wie ich bin. Stattdessen, so sein müsste, wie andere mich brauchen.“ Sogleich kamen ihr Erinnerungen aus früher Kindheit ins Bewusstsein, deren Ursache ich Schicht für Schicht wandeln durfte. Lang anhaltendes Gähnen und Entspannung waren die Folge.

Am Ende des ca. 40-minütigen Telefonats schätzte sie den verbleibenden Schmerz bei minus 1 ein. Ein paar Tage später fanden wir Zeit für eine Craniosakral-Sitzung, die ich stets mit der 2Punkt Quantenheilung kombiniere.

Nach ca. 5 Minuten sagte sie: „Ah, da ist ein Gefühl von: Das Universum ist feindlich. Ich muss mich schützen!“ Still transformierte ich Ursachen und übernommene Muster der Herkunftsfamilie. Meine Klientin sank in tiefe Entspannung, ähnlich wie ganz kurz vor dem Einschlafen.

Am Ende der Behandlung erzählte sie mir, dass – als ich sie an bestimmten Körperstellen berührt hatte – die Erinnerung an Schmerzen präsent wurden und das Bild ihres sie prügelnden Vaters. Diese Tatsache war vorher völlig im Unbewussten. Keine Frage, dass wir auch dieses Trauma auflösten und hilfreiche Ressourcen integrierten.

Zum Abschluss integrierte ich weitere positive Fähigkeiten, wie mit Offenheit und Freude die Welt wahrnehmen, die Welt ist mir wohlgesonnen, etc. Ihre Einschätzung auf der „Schmerzskala“ hatte sich in eine plus 8 verwandelt. Eine Wirkung ohne Worte – wie sie dem Wesen der Quanten entspricht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>